6. Boxentypen

Beim Aufbau einer Bandanlage muss man sich klar machen, dass nicht alles, was dröhnt und schallt, auch unbedingt geeignet ist. Hier kommt also ein notwendiger Einblick in die Typologie und Funktionsweise von Orchesterboxen. Wie ich schon angedeutet habe, sind Lautsprecher eigentlich ziemlich schwächliche Wesen, was ihre Übertragungsfähigkeiten angeht. Sie sind immer auf ein mehr oder weniger aufwendiges Gehäuse angewiesen. Ein solches Gehäuse hat schlicht die Aufgabe, den Lautsprecher mehr scheinen zu lassen als er eigentlich ist. Eine Box ist also eine Fortsetzung des Lautsprechers mit anderen Mitteln. Die optimale Anpassung der Lautsprechereigenschaften an die umgebende Luft ist das Ziel. Es gibt sehr unterschiedliche Wege dorthin.

Gitarrenboxen

Zu den elementaren Boxen einer Band gehört sicher die Gitarrenbox. Sie ist üblicherweise mit 4x12" Lautsprechern bestückt, 2x12" ist auch möglich. Das Gehäuse ist vollkommen geschlossen und leicht bedämpft, man hört also nur den Schallanteil, den die Lautsprecher nach vorn abgeben. Diese Art Box ist schon ziemlich groß (ca. 75x75 x35cm), steht auf Rollen und hat stabile Transportgriffe. Sie ist stapelbar, wobei es für obenauf eine leicht abgeschrägte Version gibt.

Exponentialboxen

Lautsprecherboxen können zu Hörnern werden, wenn man sie so baut, dass dem eingebauten Lautsprecher ein "Trichter" vor- oder (zusammengefaltet) hintergesetzt wird. Diese Hornkonstruktion erfolgt nach Exponentialfunktionen. Die Berechnung ist eher etwas für Mathe-Freaks. Exponentialhörner erhöhen die Lautstärke ungemein. Wollte man dies mit einer normalen Box erreichen, so müsste sie entweder sehr groß werden oder man müsste sehr viele von einer Sorte nehmen. Das exponential gekrümmte Horn vor einem Lautsprecher erhöht den Schalldruck der Mitten und Höhen, während das gefaltete Horn dahinter den Schalldruck der Bässe vergrößert. Das Horn wirkt als akustischer Transformator. Der Strahlungswiderstand vor der Membran wird durch eine akustische Anpassung an die Verhältnisse im freien Schallfeld erhöht, der Lautsprecher kann weitaus effizienter arbeiten.

Bereits 1930 wurden die ersten Exponentialboxen gebaut, weil mit der Erfindung des Tonfilmes plötzlich viel Klang benötigt wurde, man aber noch nicht in der Lage war, starke Verstärker zu konstruieren. Wenn man bedenkt, dass eine gute Exponentialbox den Schalldruck eines Lautsprechers bis zu 9 db erhöhen kann, so bedeutete dies damals, dass eine achtfache Leistung erreicht wurde bei Verstärkern, die maximal 20 Watt brachten. Eine der bekanntesten Exponentialboxen aus jenen Tagen ist die legendäre Voice Of The Theatre von Altec Lansing. Ich habe selbst in meiner Bandzeit diesen Typ nachgebaut und als PA verwendet. Zusammen mit einem entsprechenden Horn entfaltet eine solche Box einen erstaunlichen Wirkungsgrad. Das exponenzielle Prinzip hat man aber inzwischen gewaltig weiterentwickelt. Die Anlagen sind insgesamt transportabler geworden, man spart bei hohem Wirkungsgrad Lautsprecher, hat einen geringen Verzerrungsgrad und eine gute Richtwirkung in den Bässen.

Zu unterscheiden sind drei Typen von Exponentialboxen (Bin = Box):

Front Loaded Bins:

Vor dem Lautsprecher sitzt der exponential geformte Trichter. Ohne Horn für verstärkte Mittenübertragung.


Folded Horn Bins:

Der Lautsprecher strahlt nach innen, das Horn entfaltet sich stufenweise nach außen. Geeignet für dicke Bässe.


Rear Loaded Bins:

Der Lautsprecher strahlt nach vorne, die nach hinten abgestrahlten tiefen Frequenzen werden über ein gefaltetes Horn nach vorn geführt. Für Bass- und Mittenübertragung.

Ein markantes Beispiel für ein Rear Loaded Bin ist die berühmte "Rutsche", die mit einem oder zwei 15"-Lautsprechern bestückt werden kann. Rutschen haben gegenüber den Front Loaded Bins einen geringeren Wirkungsgrad und reichen nicht sehr weit. Allerdings geben sie doch einen satten Bassklang her, sodass sie in kleinen Räumen als Discobox einsetzbar sind. Auch als reine Bassbox sind sie durchaus geeignet, wobei bei Großbeschallung allerdings mit einem Mikrofon abgenommen werden muss, was wiederum zur Soundverwässerung in der PA beiträgt. Der Nachbau ist nicht ganz leicht, aber – wie ich aus eigener Erfahrung weiß – machbar, wenn man nicht zwei linke Hände hat.

Bei allen drei Typen gibt es jede Menge Varianten, man möchte sagen, so viele wie Hersteller. Allen ist aber gemeinsam, dass die Höhe der Schalldruckverbesserung und die untere Grenzfrequenz durch die Länge des Horns und die Größe der Austrittsöffnung festgelegt werden. Alle Exponentialhörner sind im Bau sehr kompliziert, da man die Krümmungen und Winkel sehr genau einhalten muss. Der Nachbau ist also nur mit Bauplan und für Leute mit entsprechendem Werkzeug und schreinermäßigen Kenntnissen zu empfehlen.

Bass-Reflexboxen

Eine andere Boxenart hat einen großen Lautsprecher und eine Öffnung mit Rohr, die Bass-Reflexbox. Die Öffnung ist in besonderer Weise auf den Lautsprecher und die Gehäusemaße abgestimmt. Die Länge des Reflexrohres muss genau durch Rechnung oder durch Messung ermittelt werden. Dann hat die Box eine optimal verstärkte Bassabstrahlung. Eine Bedämpfung erfolgt auf zwei Seiten. Diesen Boxentyp gibt es in allen Größenordnungen.

Mehrwegboxen

Die Mehrwegbox ist ein breitbändiges Beschallungssystem mit zwei oder drei Lautsprecherwegen und Reflexrohr. Die Lautsprecher müssen dabei über eine Frequenzweiche geführt werden. Der Mitteltöner ist abgedeckt, damit seine Membran nicht von den Basswellen beeinflusst wird. Diese Box ist als Gesangs- oder PA-Box geeignet, weil sie alle Frequenzen gut überträgt, durch das Reflexrohr auch in den Bässen einiges zu bieten hat und durch das Hochtonhorn weit reicht. Solche Boxen gibt es heute in sehr kompakter Form mit hoher Leistung. Viele Musiker ziehen sie daher anderen transportfeindlichen Systemen vor. Bei größeren Beschallungsaufgaben kann man solche Breitbandboxen stapeln (stacking), wobei insgesamt eine große Membranfläche entsteht, was den Sound kraftvoll und transparent macht. In großen Hallen oder Open Air allerdings tragen diese Boxen trotz des Hornes nicht weit genug.

Eine typische Mehrwegbox ist die unter Musikern bekannte so genannte 15/3. Damit bezeichnet man eine Boxenart, die auf der Basis eines 15"-Basslautsprechern ein Dreiwegsystem beinhaltet.

Monitorboxen

Die Monitorbox darf nicht vergessen werden, sie hat in einer kompletten Bühnenanlage einen hervorragenden Platz. Sie sorgt dafür, dass sich Sänger und Musiker auf ihrer Bühne überhaupt noch selbst und gegenseitig hören können, denn sie stehen ja im akustischen Schatten ihrer PA-Anlage. Profis haben für ihr Monitorsystem sogar ein eigenes Mischpult, von dem aus man jedem Musiker den für ihn wichtigen Schallanteil auf die Monitorbox legen kann. Wer einmal auf einer großen Bühne vor Publikum gestanden hat, als plötzlich der Monitor ausfiel, weiß wovon ich rede. Ein Monitorsystem kann auch beim Üben dazu beitragen, die Gesamtlautstärke gering zu halten, wenn sich jedes Bandmitglied gut im Monitor hören kann. Erst das Nichthören führt ja dazu, dass die Verstärker immer lauter gedreht werden.

Ihre Ansprechpartner

Produkte mit den besten Bewertungen

  1. EV ELX 115P

    EV ELX 115P

    Sofort lieferbar
    569 CHF
    857,98 CHF
  2. EV ELX 115

    EV ELX 115

    Sofort lieferbar
    348 CHF
    486,07 CHF
  3. RCF ART 310 A MK III

    RCF ART 310 A MK III

    Sofort lieferbar
    309 CHF
  4. EV ZLX 15P

    EV ZLX 15P

    Sofort lieferbar
    439 CHF
    639,96 CHF
  5. EV ZLX 12P

    EV ZLX 12P

    Sofort lieferbar
    366 CHF
    511,72 CHF
  6. JBL Eon 615

    JBL Eon 615

    Sofort lieferbar
    409 CHF
    685,70 CHF
  7. EV ELX 112

    EV ELX 112

    Sofort lieferbar
    266 CHF
    370,65 CHF
  8. Bose S1 Pro System

    Bose S1 Pro System

    Sofort lieferbar
    559 CHF
  9. the box pro Achat 112M

    the box pro Achat 112M

    Sofort lieferbar
    348 CHF
  10. EV ELX 112P

    EV ELX 112P

    Sofort lieferbar
    498 CHF
    742,55 CHF
  11. the box pro Achat 104

    the box pro Achat 104

    Sofort lieferbar
    60 CHF
  12. the box PA 302

    the box PA 302

    Sofort lieferbar
    142 CHF
  13. the box pro Achat 204

    the box pro Achat 204

    Sofort lieferbar
    114 CHF
  14. Behringer B115MP3

    Beh­ringer B115MP3

    Sofort lieferbar
    245 CHF
    424,97 CHF
  15. the box pro Achat 104 A

    the box pro Achat 104 A

    In 3-4 Wochen lieferbar
    91 CHF

Beliebte Marken

  • LD Systems
  • aspen pittman designs
  • FBT
  • Turbosound
  • TC-Helicon
  • dB Technologies
  • Bose
  • HK Audio
  • Mackie
  • Alto
  • Behringer
  • Yamaha

Die beliebtesten Produkte

  1. JBL Eon 615

    JBL Eon 615

    Sofort lieferbar
    409 CHF
    685,70 CHF
  2. Bose S1 Pro System

    Bose S1 Pro System

    Sofort lieferbar
    559 CHF
  3. RCF LF18G401

    RCF LF18G401

    Sofort lieferbar
    245 CHF
  4. the box CL 115 Sub MK II

    the box CL 115 Sub MK II

    Sofort lieferbar
    399 CHF
  5. RCF ART 310 A MK III

    RCF ART 310 A MK III

    Sofort lieferbar
    309 CHF
  6. JBL Control 1Pro Pair

    JBL Con­trol 1Pro Pair

    Sofort lieferbar
    119 CHF
    230,33 CHF
  7. Alto TS 310

    Alto TS 310

    Sofort lieferbar
    244 CHF
    380,35 CHF
  8. Mackie Thump 12A

    Mackie Thump 12A

    Sofort lieferbar
    279 CHF
  9. the box pro DSP 115

    the box pro DSP 115

    Sofort lieferbar
    255 CHF
  10. the box pro Mon A12

    the box pro Mon A12

    Sofort lieferbar
    285 CHF
  11. JBL IRX 112 BT

    JBL IRX 112 BT

    Sofort lieferbar
    399 CHF
    495,52 CHF
  12. the box CL 110 Top MK II

    the box CL 110 Top MK II

    Sofort lieferbar
    235 CHF
  13. JBL IRX 108 BT

    JBL IRX 108 BT

    Sofort lieferbar
    339 CHF
    421,56 CHF
  14. the box CL 112 Sub MK II

    the box CL 112 Sub MK II

    Sofort lieferbar
    309 CHF
  15. the box MA8/2 CL

    the box MA8/​2 CL

    Sofort lieferbar
    118 CHF